Schwarzwald meets Design: Zu Gast im Roomers Baden-Baden

Zu Gast im Roomers Designhotel Baden-Baden
Zu Gast im Roomers Designhotel Baden-Baden

Im Rahmen des SWR3 New Pop Festivals 2017 bot sich mir in diesem Jahr die Gelegenheit, eine Nacht in Baden-Badens neuem Designhotel, dem Roomers Baden-Baden, zu verbringen. Hier, im entlegensten Winkel des Schwarzwalds, am westlichsten Zipfel von Baden-Württemberg fand ich ein Domizil für Designliebhaber, das mich rundum begeisterte.

Das erste Designhotel der Kur- und Bäderstadt ist gleichzeitig das erste Hotel Deutschlands, welches vom Mailänder Designer Piero Lissoni gestaltet wurde. Mit 130 Zimmern und Suiten, einem Wellness Bereich mit Spa und Gym, einer Roomers Bar und Rooftop Bar mit Infinity Pool, einem moriki Restaurant und einer Eventfläche für bis zu 200 Personen, gehört das Haus zur exklusiven Autograph Collection.

Das Haus

Das Roomers Baden-Baden ist dennoch keines dieser edlen Lifestyle- und Designhotels, in denen euch erst einmal dieses unangenehme Gefühl der Unsicherheit befällt: „Bin ich auch richtig angezogen?“, „Wie verhalte ich mich am besten, damit ich nicht negativ auffalle“, „Wie falte ich jetzt um Himmels willen diese überdimensionale Serviette zusammen?“.

Sobald man im Roomers Baden-Baden die Lobby durch die massive Holztüre betritt, fühlt man sich willkommen. Vielleicht liegt es an der Wärme der Empfangshalle, die trotz ihrer wuchtigen Größe und ihrer klaren Linien und Strukturen eher an ein geschmackvoll eingerichtetes Wohnzimmer erinnert. Gemütliche Couches und Sessel in denen man einsinken möchte, alte Antiquitäten neben modernen Designelementen, weit und breit kein langgestreckter Rezeptionstresen, sondern drei runde Glastische mit Mac Books an denen sich die Empfangsmitarbeiter um den reibungslosen Check-In der Gäste kümmern. Nicht umsonst wurde jüngst die Innenausstattung des Hotels mit dem German Design Award 2018 ausgezeichnet, einer Art „Oscar“ der deutschen Design-Szene.

Auf Grund des straffen Konzertprogramms des SWR3 New Pop Festivals bleibt mir nur kurz Zeit für einen kleinen Rundgang durch das Hotel. Ich werfe einen Blick in das modern und einladend gestaltete Gym mit einer Vielzahl hochwertiger Sport- und Fitnessgeräte und besuche im fünften Stock die Rooftop-Bar mit Dachgarten und Infinity-Pool und einem herrlichen Rundumblick auf die Stadt und den Kurpark. Die Bar im Erdgeschoss mit begehbarem Humidor und köstlicher Getränkekarte hebe ich mir für den nächtlichen Absacker auf.

Das Zimmer

Mit dem Aufzug geht es für mich weiter in die zweite Etage. Mein Deluxe Room bietet mir auf seinen 37 Quadratmetern alles, was ich von einem ausgezeichneten Hotel erwarte.

Das obligatorische Boxspringbett füllt ein Drittel des großzügigen Raumes, das Zimmer ist in angenehm gedeckten Farben gestaltet, immer wieder findet sich ein Deko-Artikel mit regionalem Bezug zum Schwarzwald (Fotos mit mystischen Nebelschwaden über Baumkronen an der Wand, ein moderner Druck der obligatorischen Schwarzwaldmädels mit ihren roten Bommelhüten) und – was mich besonders freut – auf der schwarzen Kommode strahlt mich in leuchtendem Gelb DIE Design-Bibel „The Monocle Guide to Better Living“ an.

Roomers Deluxe Room

Roomers Deluxe Room

Die Bibel für alle Design-Freunde darf in einem Design-Hotel natürlich nicht fehlen...

Die Bibel für alle Design-Freunde darf in einem Design-Hotel natürlich nicht fehlen…

Durch eine Glaswand kann ich direkt in das angrenzende Badezimmer blicken: Dort gibt es eine Regendusche, eine Badewanne, ein Waschbecken mit viel Platz für alle meine Beauty-Artikel und die Kosmetikartikel der Linie „Dreckig bleiben“, die mich auf Grund dieses antagonistischen Namens erstmal Schmunzeln lassen.

Das Badezimmer

Das Badezimmer

Das Abendessen

Ein zufriedenes Lächeln erzeugt bei mir auch die moderne panasiatische Crossover-Küche von Chefkoch The Duc Ngo im hoteleigenen Restaurant Moriki. Der Name steht für den Wald („mori“) und die universelle Lebensenergie („ki“), die die Naturverbundenheit und ganzheitliche Interpretation des kulinarischen Konzepts charakterisieren soll. Linkerhand des Eingangsbereichs erstreckt sich ein langer Tresen, der den Blick auf die offene Küche freigibt. Rechts stehen gemütliche Sitzgruppen an denen geschlemmt und genossen werden kann.

 

Das Ambiente ist auch hier ungezwungen und urban – und die Küche ist sensationell. Ob „fancy starters“, eine riesige Auswahl an asiatischen Salaten und Suppen, Fisch- und Fleischspezialitäten und einer mehrseitigen Sushi- und Sashimi-Karte abseits der Norm (nur zu empfehlen: die Sushi extreme rolls…) – die Auswahl der Gerichte ist bei einem angemessenen Preis-Leistungsverhältnis durchgängig kreativ, ausgewogen und gesund.

Pan-asiatische Küche im Restaurant Moriki

Pan-asiatische Küche im Restaurant Moriki

Passend dazu gibt es eine große Auswahl (17 Sorten!) des japanischen Nationalgetränks „Sake“ sowie, neben der üblichen Getränkeauswahl, ein tolles Angebot hausgemachter Limonaden.

Das Frühstück

Nach einem Konzertmarathon wie dem SWR3 New Pop Festival, einer ausschweifenden After-Show Party und nur wenigen Stunden Schlaf, braucht es ein ausgiebiges Wachmacher-Frühstück, um wieder fit zu werden. Und auch hier überzeugt das Roomers Baden-Baden auf ganzer Linie.

Neben einem ausufernden kalten und warmen Büffet mit internationalen und regionalen Frühstücksspezialitäten, einer Armada aus hausgebackenen Broten, Brötchen und süßen Stückchen, einer großen Auswahl an Obst, frischen Säften, Antipasti, Käse, Wurst und Marmeladenspezialitäten überzeugt mich vor allem die, auf den ersten Blick etwas unscheinbare Extra-Karte, die Frühstücks-Fans in den Genuss-Himmel entführt. Frisch auf Bestellung gibt es hier Eier in allen möglichen Variationen (gekocht, gerührt, pochiert, Eggs Benedict, Eggs Florentine, im Glas, als Omlett…), Vitamin- und Powerbomben in Form von frisch gemixten Smoothies, Waffeln und Pfannkuchen für Süßschnäbel sowie gesunden Porridge, Avocados & Co für die Gesundheitsbewussten. Mit diesen Grundlagen steht einem erfolgreichen Tag nichts mehr im Wege!

Ein frisch gemixter Grüner Smoothie weckt die Lebensgeister

Ein frisch gemixter Grüner Smoothie weckt die Lebensgeister

 

Im Frühstücks-Himmel: Frisches Bauernbrot mit Avocado und pochiertem Ei <3

Im Frühstücks-Himmel: Frisches Bauernbrot mit Avocado und pochiertem Ei <3

Mein Fazit

Auffallend, elegant, köstlich, geschmackvoll – wer in der Nähe von Baden-Baden ist, sollte eine Übernachtung im Roomers Baden-Baden einplanen. Mich hat dieses unkonventionelle und ansprechende Konzept des Hauses komplett überzeugt.

 

Der Aufenthalt in Baden-Baden und die Teilnahme am SWR3 New Pop Festival fand in Kooperation mit der Audi AG und im Rahmen der Audi ArtExperience statt. Der Artikel gibt die Meinung der Autorin wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.