Gute Ernährung im Büro kann so einfach sein! Meine Testwoche mit der Suppenbox von LittleLunch

neu

Eigentlich koche ich ja ganz gerne. Und eigentlich macht es mir auch nichts aus, mein Essen für die Mittagspause im Büro, am Vorabend vorzukochen. Eigentlich. Uneigentlich kommt mir häufig was dazwischen: ein spontaner Abendtermin, ein anstrengender Arbeitstag nach dem man auf alles Lust hat, nur nicht mehr stundenlang vor dem Herd zu stehen oder ich stehe spätabends vor einem ausgesuchten Gemüseregal im Supermarkt und habe keine wirkliche Idee, wie ich aus den verbliebenen Resten ein leckeres Essen zaubern soll. Was tun? Griff zur Fertigsuppe? Gang in die nächste Bäckereifiliale? Döner? Currywurst? – die Notlösung ist meist alles andere als gesund und schmecken – seien wir mal ehrlich – tut es meist auch nicht so richtig.

Gut, dass sich das Augsburger Startup LittleLunch diesem Problem angenommen hat: deren individuellen Suppenboxen versprechen gesund, kalorienarm, lecker und schnell zubereitet zu sein und werden, einmal im Onlineshop bestellt, binnen weniger Tage sogar bequem bis zu euch ins Büro geliefert. Klingt vielversprechend und klingt nach dem idealen Produkt, das man einem kleinen Test unterziehen kann. Eine anstrengende Arbeitswoche mit vielen Abendterminen ist auch schnell gefunden: auf geht’s ins Suppentestlabor!

Das Bestellen ist easy

Ein kurzer Klick auf die LittleLunch Shopseite und ich entscheide mich für die „Veggi Mix Box“, sechs 350ml Gläschen, die mich in der kommenden Woche im Büro satt und bei Laune halten sollen. Bestellvorgang erfolgreich abgeschlossen – jetzt heißt es warten.

Nach drei Tagen bekomme ich mein Testpaket. Leider sind die sechs Gläschen nicht ausreichend in Schutzfolie verpackt und so erreichen mich letztendlich nur fünf unbeschädigte Suppengläser mit Schraubverschluss – von einem zerbrochenen Glas Tomatensuppe muss ich mich leider direkt verabschieden. Egal, die Arbeitswoche hat sowieso nur fünf Tage, die Gläser und ihr Inhalt sehen auf den ersten Blick verlockend aus und ich freue mich auf die bevorstehende Testwoche.

Montag: „Little China“ Biosuppe mit Zitronengras, Koriander und Chili

china

„Little China“ überzeugt mich vom ersten Löffel an © LittleLunch

Die ersten fünf Zutaten – was steckt drin:
Gemüse (rote Paprika, Zwiebeln, Karotten, Lauch, Sellerie, Knoblauch), Kokosnussmilch, Wasser, Zucker, Tomatenkonzentrat,

Nährwert: 206,5 kcal / 350ml Glas

Der Montag zählt meist nicht zu meinen Lieblingswochentagen. Das Wochenende ist mal wieder viel zu schnell vorbei gegangen, mein Emailpostfach blickt mich vorwurfsvoll an und möchte schleunigst geleert werden und die meisten Emails strotzen vor Arbeitsaufträgen für die kommende Woche. Ein kleiner Lichtblick ist das kleine, schicke Suppenglas, das anstelle der gewohnten Tupperdose auf meinem Schreibtisch steht. Mein erster Suppentesttag mit LittleLunch steht an und ich bin gespannt was das Süppchen namens „Little China“ so kann. Zubereitet sind die 350ml jedenfalls recht fix in unserer Mikrowelle. Alternativ lässt sich die Suppe genauso leicht im Topf auf der Herdplatte bzw. im Wasserbad erhitzen. Und auch der erste Probierlöffel überzeugt: ein toller süß-saurer Geschmack, die Chili sorgt für die nötige Schärfe, die Konsistenz ist cremig und die Paprika- und Karottennote bringt noch eine fruchtige Komponente mit hinein. Rundum gelungen, ich bin begeistert! Das einzige Manko sind die vielen Kokosnussraspeln in der Suppe – noch eine Stunde später, in einem wichtigen Meeting, hängen mir die Stückchen in den Zahnzwischenräumen. Ein kleiner Abzug in der B-Note.

Was mich aber komplett überrascht: ich bin nach dem Gläschen tatsächlich satt.

Mein Fazit nach Tag 1: „Little China“ hat mich von der ersten Sekunde an überzeugt. Diese Suppe werde ich wieder bestellen. Sie eignet sich auch genial als Soße: mit einer Portion Reis und ein wenig gebratenem Hühnchen hat man in wenigen Minuten ein köstliches, asiatisches Gericht zubereitet.

Dienstag: Gemüsesuppe mit Basilikum, Petersilie und Lorbeer

gemuese

Die Gemüsesuppe, eine wahre Vitaminbombe, die mich aber geschmacklich durch ihre starke Petersilien- und Sellerienote nicht abholt © LittleLunch

Die ersten fünf Zutaten – was steckt drin:
Gemüse (Zwiebeln, Karotten, Sellerie, Erbsen, Lauch, Kartoffeln), Wasser, Gewürze (Knoblauch, Pfeffer), kaltgepresstes Olivenöl, Maisstärke

Nährwert: 192,5 kcal / 350ml Glas

Heute steht die Gemüsesuppe auf meinem Bürospeiseplan. Im Gegensatz zum Vortag hält sich aber meine Euphorie beim Öffnen des Glases in Grenzen. Der Inhalt riecht leicht säuerlich, eine starke Sellerie- und Petersiliennote fährt mir in die Nase – vielleicht ändert sich mein erster Eindruck, wenn die Suppe erstmal heiß dampfend vor mir steht. Heute erhitze ich das Glas im Wasserbad, die Konsistenz ist erneut cremig, ein paar Petersilien- und Basilikumstückchen schwimmen in der gelb-grünlichen Suppe. Auch ist wieder durch den Knoblauch und den Pfeffer eine gewisse Schärfe auszumachen. Auch beim nächsten Probierversuch dominiert der Selleriegeschmack – der mich persönlich leider überhaupt nicht anspricht. Schade, diese Vitaminbombe und ich, wir werden wohl keine Freunde.

Mein Fazit nach Tag 2: Die Gemüsesuppe entspricht leider gar nicht meinem persönlichen Geschmack, ich werde sie nicht mehr nachbestellen. Dennoch bin ich auch nach dieser 350ml Portion die nächsten Stunden rundum satt.

Mittwoch: Tomatensuppe mit Chili und Basilikum

tomate

Süß, fruchtig, lecker – so muss eine Tomatensuppe schmecken © LittleLunch

Die ersten fünf Zutaten – was steckt drin:
Tomatenpüree, Wasser, Tomatenkonzentrat, Zwiebeln, Rohrzucker

Nährwert: 150,5 kcal / 350ml Glas

Kurz vor der Mittagspause ertappe ich bei dem Gedanken: „Nicht schon wieder Suppe“. Die Kollegen neben mir packen Ihre Mahlzeiten aus, ich greife erneut zum Gläschen, die kleine Schlappe vom Vortag liegt mir wohl noch ein wenig im Magen. Neuer Tag – neues Glück! Am dritten Testtag gibt es den Klassiker „Tomatensuppe“. Aber auch hier hat sich LittleLunch nicht lumpen lassen und die Suppe mit Chili und Basilikum verfeinert. Und das fruchtig-süße Endergebnis überzeugt mich wieder auf ganzer Linie. Die Suppe hat eine cremig, samtige Konsistenz, die Basilikumstückchen schwimmen als grüne Inseln auf meinem roten Suppenmeer, erneut sorgt die Chili für eine tolle Schärfe – das Glas ist leider viel zu schnell leer gelöffelt. Yummy!

Mein Fazit nach Tag 3: Kleines Tief überstanden, ich bin wieder auf vollem Genusskurs durch meine Suppenvariationen. Die Tomatensuppe ist einfach nur köstlich, ich werde sie definitiv wieder bestellen. Leider hält hier das Sättigungsgefühl nicht ganz so lange an.

Donnerstag: Karottensuppe mit Kokosmilch und Ingwer

karotte

Mit der köstlichen Karottensuppe sind euch die neidischen Blicke der Kollegen sicher © LittleLunch

Die ersten fünf Zutaten – was steckt drin:
Karotten, Wasser, Kokosmilch, Zwiebeln, Weißwein

Nährwert: 147 kcal / 350ml Glas

Langsam werden meine Kollegen stutzig, dass ich jeden Tag ein anderes bunt schimmerndes Suppenglas zum Vorschein zaubere. Aber heute sieht die Karottensuppe auch wirklich schon im verpackten Zustand lecker aus – das Kurkuma färbt die Suppe in ein appetitliches Orange-Gelb, das erhitzen erfolgt erneut in der Mikrowelle und der Duft von Kokosnuss und Ingwer zieht durch unsere Büroküche. Ich ernte erste, neidische Blicke.

Und auch geschmacklich bin ich wieder hochzufrieden. Die cremige Suppe ist fruchtig-süß, eine leichte Schärfe ist auch hier wieder mit dabei. Die Jungs von LittleLunch sind wirklich mutig, was das Würzen angeht. Und auch ansonsten erwartet mich ein kleines Geschmacksfeuerwerk: Orangensaft, Koriander, Kurkuma, Pfeffer, Kümmel, Fenchel, Bockshornklee und Ingwer verfeinern die Suppe – Zutaten, die ich so sicherlich nicht zu Hause gehabt hätte. Drei von vier Suppen waren ganz nach meinem Geschmack – schade, dass die Arbeitswoche nur fünf Tage hat…

Mein Fazit nach Tag 4: Ein würziges, vollkommen rundes Geschmackserlebnis. Diese Suppe würde ich definitiv wieder bestellen. Toll!

Freitag: Kürbissuppe mit Kokosnussmilch und Sellerie

kuerbis

Revolution im Suppentopf! Der Klassiker kommt hier durch die feine, asiatische Note ganz groß raus © LittleLunch

Die ersten fünf Zutaten – was steckt drin:
Kürbis, Wasser, Kokosmilch, Mangopüree, Zwiebeln

Nährwert: 154 kcal / 350ml Glas

Ein weiterer Suppenklassiker erwartet mich am fünften und letzten Tag meiner Suppentestwoche mit LittleLunch: die Kürbissuppe. Auf dem Etikett seht „Kürbissuppe mit Kokosnussmilch und Sellerie“ und ich habe die leichte Vorahnung, dass mich vermutlich eine zu starke Sellerienote stören könnte. Aber falsch gedacht: die orange leuchtende Suppe ist geschmacklich leicht asiatisch angehaucht, den Sellerie schmecke ich kaum heraus. Hingegen bin ich von der fruchtigen Mango- und Kokosnote begeistert, Ingwer und Chili sorgen für den nötigen Pfiff, nicht umsonst wird die Suppe mit „Pumpkin Power“ auf der Homepage angepriesen. Es tut mir Leid, aber ich habe absolut nichts auszusetzen!!!

Das abschließende Testfazit nach meiner LittleLunch Suppenwoche

Trotz vieler Abendtermine hatte ich durch meinen Suppenvorrat von LittleLunch eine entlastete Arbeitswoche, konnte abends entspannen, anstatt noch einige Minuten am Herd verbringen zu müssen. Die Suppen haben mich bis auf eine, auf ganzer Linie überzeugen können. Die Zubereitung war kinderleicht, die Suppen sahen appetitlich aus und auch die vermeintlichen Klassiker wie Tomaten-, Kürbis- oder Karottensuppe, konnten mich durch die kreativen Gewürzzugaben wirklich überraschen. Alle Zutaten stammen darüber hinaus aus kontrolliert ökologischem Anbau, es wird auf jegliche Art von Zusatzstoffen, Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe verzichtet. Und auch Veganer können bei den fünf vorgestellten Suppen unbesorgt zugreifen – tierische Zutaten sucht man hier vergebens. Die Suppen haben bei mir bis auf eine Ausnahme langanhaltend für ein Sättigungsgefühl gesorgt, ein Mittagstief auf Grund von zu fettiger, schwerer Kost blieb die ganze Woche über aus. Die Veggi Mixbox hat mich 22,50 Euro (zuzüglich Versand) gekostet – wie ich finde ein fairer Preis für die Qualität der Zutaten und den tollen Geschmack der Suppen.

Ich werde auch künftig öfter mal einen LittleLunch Suppentag einlegen – wie ich finde, eine leckere und gesunde Alternative zu Currywurst & Co!

Ihr seid neugierig geworden? Tolle Rezepte und Neuigkeiten aus der LittleLunch Suppenküche, erhaltet ihr auf dem LittleLunch Blog und auf der LittleLunch Facebookseite. Direkt zu den tollen Suppenangeboten kommt ihr über den LittleLunch Onlineshop. Und für alle Unentschlossenen unter euch, die das Angebot ersteinmal probieren möchten, gibt es hier 10 Prozent Rabatt auf die erste Bestellung (bei einem Eintrag in die Newsletter-Abonnentenliste).

3 Comments

  • stephan sagt:

    Die Produkte von Little Lunch mögen toll sein, vom Kundenservice jedoch bin mehr als enttäuscht. Das Abo kann nur über eine E-Mail an den Support abbestellt werden und dieser schafft es seit nunmehr 2 Wochen nicht zu antworten. Damit kann man bisher zufriedene Kunden auch verprellen.

    • Sabine sagt:

      Hallo Stephan,
      das ist wirklich unschön. Ich habe die Suppen noch getestet, als „Little Lunch“ in seinen Kinderschuhen steckte – daher hatte ich immer sofort eine Kontaktperson in der Leitung bzw. kurze Wartezeiten. Ich kann mir vorstellen, durch den Erfolg und die Prominenz, dass es mittlerweile manchen Engpass gibt. Ich hoffe für dich dass das Support-Problem schnell behoben ist und dass sich „Little Lunch“ etwas einfallen lässt, um dich als Kunden weiterhin zu halten. Ich würde mich freuen, wenn du dich dann nochmal meldest. LG Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *